[Rezension] Flammenblut – Im Zeichen des Schicksals

IMG_20150708_142917

Titel: Flammenblut – Im Zeichen des Schicksals
Autor(in): Mina Hepsen
Verlag: Goldmann Verlag, Verlagsgruppe Random House
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 416
Erschienen:  20. Januar 2014
ISBN: 978-3-442-47981-8
Preis: 9,99€
Erworben: April 2015

Klappentext

Celine hat eine besondere Gabe: Sie kann in die Zukunft sehen. Mithilfe ihrer Tarotkarten und durch Visionen erhält sie Einblicke in das, was sein wird. Dennoch war ihr Leben nicht leicht. Ihre ersten Jahre verbrachte sie im Waisenhaus, bevor sie in eine grausame Pflegefamilie kam, aus der sie nur mit Mühe entfliehen konnte. Seitdem lässt sie sich von ihren Visionen leiten, bis sie eine davon direkt in die Arme des attraktiven Josh Beaumont treibt. Das Schicksal hat sie zu ihm geführt, jetzt muss sie nur noch herausfinden, warum …

Leseprobe „Im Zeichen des Schicksals“

Meine Meinung

Am Anfang erschien mir alles etwas komisch, schwach beleuchtet und nicht besonders zum Titel passend. Allerdings hält dieser Zustand nicht lang an und es entwickelt sich eine kurzweilige und flott lesbare Geschichte, die ihresgleichen sucht. Ich hatte mir ehrlich gesagt nicht viel von Flammenblut erwartet, da mir das Cover nicht besonders gefällt. Allein der Klappentext hat mich dazu animiert, das Buch zu bestellen. Daher war ich wirklich sehr positiv überrascht, dass die Geschichte so anders und wirklich gut ist.

Der Leser steigt mitten im Geschehen ein, was ich von Beginn an sehr anstrengend fand. Es gab keinerlei Informationen zur Geschichte von „Celine“, ein Name, welcher dem Mädchen eigentlich nicht gehört. Zu Beginn des Buches kommt der Name „Sarah“ ins Spiel, welchen das Mädchen selbst als eine Lüge bezeichnet. Kurzum, der Leser erfährt im gesamten Roman den richtigen Namen des Mädchens nicht. Einige andere Dinge entpuppen sich ebenfalls als Lüge.

Die Geschichte verläuft unglaublich schnell und ständig kommen neue, unerwartete Komponenten hinzu. Der Schreib- und Erzählstil der Autorin ist zwar angenehm und spannend, jedoch habe ich mich in der Mitte des Romans schon gefragt, welchen Sinn dieses Buch haben soll. Letztlich geht es natürlich um die ein oder andere Liebesgeschichte und die Beziehung von Celine zu Josh und Ian. Weitere Figuren treten als Nebenprotagonisten auf, doch vor allem Celines Freundin Melissa wächst einem im Verlauf des Romans immer mehr ans Herz.

Fazit

Alles in allem ein, meiner Meinung nach, ausbaufähiger Roman. Denn nach der Beendigung des Romans noch immer mehr als tausend Fragen offen blieben. heart4-png

(4 von 5 herzen)

 

Die Autorin

Mina Hepsen ist das Pseudonym einer jungen Autorin. Geboren 1983 in Istanbul, verbrachte sie ihre ersten zehn Lebensjahre in Deutschland und ist seitdem süchtig nach Brezeln. Dann kehrte sie mit ihren Eltern zurück in die Türkei, studierte später Politikwissenschaften und Philosophie in Boston, zog nach Miami, dann nach Edinburgh, wo sie eine Reihe von Kinderbüchern schrieb und einen Abschluss in „Creative Writing“ machte. Zurzeit lebt sie in Edinburgh, Schottland.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s